Darwin und der Litchfield Np 13.5. - 27.5.2014

Dienstag, 13.05.2014

Am 13.05 starteten wir unsere Reise von Alice Springs nach Darwin durch das Northern Territory.

Unser erster Stopp war ein paar Kilometer suedlich von Tennant Creek bei den Devil's Marbles. Diese durch Errosion entstandene Granitsteine liegen einfach auf einem Feld herum, direkt neben dem Highway. In dem Umfeld ist alles flach und dann liegen dort grosse Kugeln herum, schon sehr seltsam! 

Am naechsten Tag sind wir weiter nach Mataranka gefahren. Auf dem Weg haben wir in Daly Waters gehalten, dort gibt es den aeltesten Pub im noerdlichen Australien. In diesem wird alles gesammelt. Und mit alles meine ich wirklich alles. Von BH's ueber Nummernschildern und Geld aus unendlich vielen Laendern bis zu Werkzeugen. Angekommen in Mataranka sind wir zu unseren ersten heissen Quellen gegangen. Sie hatten eine Temperatur von 32 Grad, was im ersten Moment sehr heiß klingt, aber unsere Aussentemperatur betrug 36 Grad! ;) Nach 1000 Kilometern, war es einfach nur wunderschoen entspannend.

Hot Springs   Osna =)

In Katherine angekommen sind wir in den Nitmiluk National Park gefahren und wanderten dort den „winddorf walk“ bis zum „pat's lookout“ . Von dort aus hatte man einen wunderschoenen Blick auf den Fluss. Danach ging unsere Wanderung weiter zur „southern rockhole“, dort konnten wir dann in einem Wasserloch direkt neben einem Wasserfall baden. Zurzeit ist Trockenzeit, deshalb kann man in dem Loch ohne bedenken schwimmen. In der Regenzeit kann es vorkommen, dass sich dort grosse Salzwasserkrokodile vom Fluss verirren.

Southern Rockhole

Am naechsten Tag haben wir noch einen weiteren Stopp bei den „edith falls“ gemacht. Ein grosser See mit einem grossen Wasserfall. Diesen fanden wir schon sehr schoen, aber als wir den „leliyn loop walk“ zum „upperpool“ haben wir einen noch viel schoeneren Wasserfall gesehen. Es war sogar moeglich hinter demWasserfall zu schwimmen.

  edith falls

upperpool upperpool

Feuer!

Mit Lukas und seinem Ford Falcom sind wir dann am 17.5 im stets sonnigen Darwin angekommen. Wir sind dann erstmal zur Lagune gefahren und waren dort schwimmen. Die Lagune ist ein abgetrennter Bereich indem man sicher vor Quallen und Krokodilen ist und daher sicher das Meerwasser geniessen kann. Spaeter sind wir dann zum Banyan View Lodge gefahren und haben dort auch die Nacht verbracht. Am naechsten Tag sind wir zum Northern Australien Art Museum gefahren. Dort konnte man sich giftige Spinnen, sowie Quallen und auch ungefaerliche Tiere ansehen, die in der Umgebung leben. Ausserdem wurde ueber den Wirbelsturm Tracy berichtet. 3 Kilometer entfernt gibt es den „lake alexander", indem man auch gefahrlos baden kann.

Quallen

 

Am 20.5 machten wir uns mit Lukas und seinem Auto auf dem Weg zum Litchfield NP. Wir hatten super Wetter uns so stieg die Vorfreude auf ein weiteres Abenteuer. Wir hielten bei den „cascades“ an, sprangen dort ins Wasser und liessen es uns danach unter einem Wasserfall gutgehen.Ausserdem waren wir in den „wangi-falls“ schwimmen und genossen dort zwei weitere Wassefaelle. Dort enteckten zwei Australier ein todes Suesswasserkrokodil. Ein Ranger hatte es wohl erschossen. Am Abend trafen wir einen Neuseelaender, der uns an den darauffolgenden Tagen im Litchfield begleitete.Mit ihm wanderten wir dann zu den „florence falls“. Wieder wunderschoene Wasserfaelle! Dort gab es unglaublich viele Fische. Insgesamt verbrachten wir 4 Tage und 3 Naechte im Nationalpark. Wir hatten die ganze Zeit ueber super Wetter, jeden Tag so zwischen 28- und 30 Grad.

Im Litchfield gedrehte Palmen Moehre? Millionen FLUGHUNDE!

 

Wieder in Darwin angekommen, besuchten wir dort mit der Oesterreicherin Isabbella, die wir in Sydney getroffen hatten und die zufaelliger Weise auch in Darwin war, ein Krokodilhaus. Wir konnten dort kleine Baby- sowie grosse ausgewachsene Krokodile bestaunen. Ausserdem leben dort auch andere Tiere, wie ein Schwertfisch, ein riesiger Rochen, Schildkroeten, Schlangen und viele mehr... Da uns die Krokodile im Zoo noch nicht reichten machten wir einen "jumping crocodile" Ausflug.

Wir sind ueber den Adelaide River mit einem kleinen Boot gefahren. Dann wurden die riessigen Crocos mit einer Angel, an der Bueffelfleisch hing, gefuettert. Die Angel wurde immer wieder hochgezogen, sodass die Crocos sich mit dem Schwanz hochdrueckten. Einfach unglaublich!

Ein weiteres Highlight in Darwin war das „deckchair cinema". Wir schauten unterm Strenenhimmel den Film „the secret life of walter Mitty“, der uns beiden besonders gut gefiel.

 

Schliesslich wurde es Zeit das sonnige Darwin zu verlassen und die Reise ging weiter nach Cairns...

  Darwin Beach



 

 

 

Great Ocean Road 30.4- 04.5

Mittwoch, 30.04.2014

Nachdem wir wieder in Melbourne gelandet sind, mussten wir erst wieder unser Mietauto abholen. Dann kauften wir noch Lebensmittel ein und dann ging es auch schon los. Wir mussten noch bis Torquay fahren und dort begann dann die Great Ocean Road. Unser erster Stopp war das Memorial Arch, ein Denkmal und dem Schild, dass den Beginn der Route kennzeichnet.

Great Ocean Road!

In diesem Jahr ist es genau 100 Jahre her seit dem Ausbruch des ersten Weltkrieges. Nach dem Krieg kamen die Soldaten wieder nach Australien zurueck und bauten von 1918 bis 1932 diese Strasse. Schnappschuss aus dem Auto!

Unsere naechste Station waren die Erskine Falls, ein schoener langer Wasserfall.

Erskine Falls!

Weiter in Kennett River sollte es eigentlich Koalas wild an den Baeumen geben, aber wir haben keine gesehen. Als wir in Wogarra waren sind wir wieder umgekehrt und dann tatsaechlich, da waren wilde Koalas! :)

Wilder Koala!

Am Abend auf unserem Campingplatz sass ein weiterer Koala direkt neben unserem Lagerfeuer auf einem Baum. Wunderbar!!

Am naechten Tag haben wir einen kleinen Spaziergang durch den Regenwald gemacht und dannach sind wir zum Cape Otways Leuchturm gefahren. Am Nachmittag sind wir dann bei den 12 Aposteln angekommen.

Die 12 Apostels!

Wir hatten nicht so sonniges Wetter, aber mit den Regenwolken im Hintergrund sah es auch ziemlich spektakular aus.

12 Apostels!

Die Great Ocean Road war dann in Allansford zuende. Wir mussten aber noch weiter bis nach Adelaide fahen. Auf dem Weg haben wir dann in Nelson gehalten, um uns dort eine Tropfsteinhoehle anzusehen. In 100 Jahren wachsen die Steine um einen Zentimeter. Ziemlich schnell! :)

Tropfsteinhoehle! 

Tropfsteinhoehle!

Vor der Ankunft in Adelaide sind wir dann noch in Naracorte in ein Fossilcenter gegangen.

Koalakaenguru!

 

Kurz vor dem Ende unserer kleinen Reise sind wir durch ein Dorf mit dem Namen Hahndorf gefahren. Man koennte schon vermuten, dass der Name deutschen Ursprungs ist. Aber kaum dort angekommen kamen uns schon die bayrischen Flaggen entgegen!

Danach ging es nach Adelaide!

 

TASMANIA

Dienstag, 22.04.2014

Puh ... Endlich und heile angekommen! Eigentlich sollten wir um 9 Uhr morgens von Melbourne Tullmarine nach Hobart fliegen. Wir standen auch schon am Gate, als die Durchsage kam, dass wir das Gate wechseln müssten. Also mussten wir uns erneut in die Schlange stellen. Dort standen wir dann wieder eine halbe Stunde und mittlerweile war es schon 15 nach 9. Dann kam die schönste Nachricht des Tages, " aus technischen Gründen kann das Flugzeug nicht fliegen. Der nächste Flieger kommt um 11". Super!! Naja wir haben das Beste draus gemacht und sind schön lecker Frühstücken gegangen.

Gruesse von Oben!

Nach einem 1 Stunde und 20 Minuten langen Flug sind wir dann um 12:20 sicher in Hobart gelandet.

 

Hobart!

Dann mussten wir zu unserer Autovermietung, um unseren roten Nisssan Micra mit Zelt auf dem Dach abzuholen.

Dann tankten wir und schon konnte unser Tasmanien Abenteuer losgehen.

  Das ist unser Auto!

Day 1

Der erste Punkt auf unserer Reise war der Salamanca Pace in der Stadt, dort hatten wir uns mit Bekannten verabredet. Wir erhoften uns wertvolle Tips für unsere Route zu bekommen. Aber da Fahren in der Dunkelheit nicht versichert war und es schon dunkler wurde, wurde uns angeboten bei ihnen im Garten im Wohnwagen zu übernachten. So haben wir dann gemeinsam zu Abend gegessen und haben unsere Reiseroute verfeinert.

 

Day 2

Heute ging es als erstest auf den , von dem man eine grandiose Aussicht ueber ganz Hobart hatte. Wir haben uns nicht sehr lange dort aufgehalten, weil der Wind dort oben ziemlich kalt war.

Mount Wellington!

Dann gings weiter nach Richmond, in den Bonorong Wildlife Sanctuary Park, dort haben wir dann unsere ersten Kangaroos gesehen und gefuettert. Ein weiteres Highlight war dann der tasmanische Teufel, der schon ziemlich niedlich aussieht, wenn er nicht gerade Hunger hat. Wir konnten dann auch noch Emus, einen Wombat und einen Koala ganz nah bewundern.

Dann sind wir bis zur Ostkueste gefahren und haben dort auf dem Mayfield Campingground uebernachtet.

 Koala! Ein Wombat!

 Der Tasmanische Teufel!      Kaenguru!Wir fuettern Kaengurus!

Day 3

Nach einer stuermischen Nacht in unserem Autozelt sind wir bei Sonnenschein aufgewacht. Das Meer war zwar richtig richtig kalt, aber ich dachte mir, wenn man schon in Tasmanien ist mit der saubersten Luft der Erde, sollte man auch mal in Wasser gehen. Puh...

Anni traut sich ins kalte Nass!

Dann sind wir weiter die Ostkueste entlang zum Freycinet National Park und dort sind wir dann ganze 359 Stufen bis zum Lookout hinaufgestiegen. Von dort hatte man einen traumhaften Blick auf die Wineglas Bay.

  Wineglas Bay

 

Wilde Kaengurus!

Day 4

Heute ging es weiter zur Binalong Bay, wo sich der unglaublich schoene Strand bay of fire befindet. Der Name entstand, weil frueher die Aborigines an diesem Strand immer grosse Lagerfeuer gemacht haben.Von scottsdale ging es dann weiter nach Launceston der zweit grossten Stadt in Tasmanien, dort hatten aber alle Geschaefte geschlossen. Heute war der Tag an dem an die Soldaten, die im Krieg gestorben sind gedacht wird.

  Bay of Fire!

Day 5

Platypus!

Wir sind von launceston weiter Richtung norden gefahren zum Beauty Point. Dort befand sich das Schnabeltierhaus (Platypushouse). Dort haben wir dann ausser dem Schnabelwesen, den Echidna gesehen, der aussieht wie ein grosser Igel. Danach sind wir weiter die Nordkueste entlang gefahren bis nach Peguin, wo wir dann wieder unser Zelt aufgeschlagen haben.

Ein Schnabeltier (Platypus)!Echidna!

 

 

Day 6

Heute ging es in die Berge, zu den Cradle Mountain. Als wir dort ankamen war es eiskalt und wir haben wirklich Schnee gesehen. Da fliegt man nach Australien und es ist klaelter als daheim, einfach unfassbar! Wir haben dann dort einen zweistuendigen Rundweg um den Dovelake zwischen den Bergen gemacht. Auf dem Ruekweg zur Bergstation haben wir dann zwei wilde Wombats gesehen. :)

Danach ging es weiter Richtung sueden und uebernachtet haben wir in der Naehe von Queenstown.

  Cradle Mountain!

Day 7

wir mussten heute hauptsaechlich fahren, weil wir die Strecke von Queenstown bis nach Hobart zuruecklegen mussten. Unterwegs zeigte die Aussentemperaturmessung vom Auto immer zwischen 0 und 3 Grad an. Die Strasse zwischen den Bergen war so schlaengelig, dass man zwischenzeitlich nur mit 15 km fahren konnte. In Hobart angekommen haben wir uns erstmal eine Pizza von Domino's gekauft und dann sind wir in das beruechtigte Musseum „Mona“ gefahren. Dort gibt es verrueckte Kunst. Man kann sich in einen pink-blauen Raum legen, die Haende an zwei Metallstangen halten um mit der Koerperwarme Strom zu erzeugen, sodass eine Gluehbirne laeuchtet und es gibt eine Scheissmachiene, die gefuettert wird bis sie muss. Einfach verrueckt!!!

 

Day 8

Heute ist unser letzter Tag in Tasmanien. Wir haben am Strand von Hobart geschlafen und dann mussten wir noch das Auto waschen und dann zurueck zur Autoverleihung bringen.

Dann ging unser Flug zurueck nach Melbourne...



 

 

MELBOURNE 17.04 - 21.04.14

Donnerstag, 17.04.2014

Happy Easter!

Nach 15 Stunden Fahrt sind wir dann in Melbourne am 16. April um 23 Uhr angekommen. Die Fahrt mit dem Greyhoundbus ging über Canberra, aber da der Busfahrer Zeit aufholen musste, wurden aus der halben Stunde Aufenthalt nur 5 Minuten um kurz auf die Toilette zu gehen. Ansonsten verlief die Reise erstaunlich angenehm.

Canberra

In Melbourne angekommen haben wir uns dann ein Taxi zu unserem Hostel an der Flinderstation gegönnt.

Nach einem erholsamen Schlaf sind wir dann zum St. Kilda Beach gefahren. Aber um überhaupt die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen braucht man eine Myki-Card, auf der man Geld einzahlen kann und in den jeweiligen Verkehrsmitteln befindet sich dann ein elektronisches Gerät, welches die Fahrtkosten abgebucht.

St.Kilda Beach

Nach gefühlten 2 Stunden hatten wir dann die Card für 6$ erworben (Geld das nicht nutzbar ist) und sind dann erstmal in die falsche Richtung gefahren. Nachdem dieses Problem dann auch behoben war, sind wir dann endlich am Strand gelandet. Er war schon schön, aber der Sand war nicht so fein wie in Sydney und mit dem Wind und den Stegen hat es schon sehr an die Nordsee erinnert. Wir hatten gehört, dass man bei Sonnenuntergang Pinguine am Steg sehen kann. Also sind wir erst essen gegangen und haben uns dann auf den Weg zum Steg gemacht. Wir dachten eigentlich wenn wir wirklich viel Glück haben sehen wir vielleicht einen kleinen süßen Pinguin. Aber als wir am Ende des Steges ankamen sahen wir schon einige Menschentrauben, die mit Cameras bewafftet auf die Steinhügel schauten. Als wir dann auch endlich was sehen konnten war da wirklich ein kleiner bläulicher Pinguin.

Pinguine in Melbourne

Zur gleichen Zeit als wir in Melbourne waren fand das Comedyfestival statt es gab viele Veranstaltungen wo man sich eine Karte kaufen musste, aber einige Künstler boten ihre Acts auch kostenlos auf dem Federation square neben der Flinderstation (Bahnhof) an. Da war zum Beispiel ein Mann, der mit französischem Akzent sprach und auf einem riesen, wirklich riesigem Einrad Messer von Publikum fangen musste. War sehr lustig.

Metro - FlinderstationMetro

 

Ein weiteres Highlight war die Dreamworks Ausstellung. Wir konmten ein Matrixviedeo machen und sich dieses per Mail zuschicken lassen. Dann gab es dort noch ein cooles Rad mit Figuren die sich im Kreis drehten, sobald ein Lichteffekt dazu kam, sah es so aus als ob eine Maus in eine Pfütze läuft und ein Frosch in einen Topf springt. Sofort wenn die Lichteffekte aufhören sieht man wie schnell sie das Rad dreht und das man die Figuren deshalb garnicht erkennen kann.

Dreamworks Austellung

Um uns auf unseren demnächst anstehenden Tasmanien Aufenthalt vor zu bereiten, wollten wir uns warme Sachen kaufen. In Melbourne wurde der erste H&M eröffnet und so mussten wir das erste Mal in unserem Leben ca. 15 Minuten vor einem H&M anstehen mussten. Aber bis auf einen Pulover den wir aber nicht kauften, haben wir nicht viel Warmes gesehen was uns gefallen hätten. Also sind wir mit der kostenlosen Tram 35 zum South Warf gefahren, da es dort einen Sommerschlussverkauf gab.

Ein weiterer Besichtigungspunkt in Melbourne war die mit Graffiti verziehrte Straße, die legal von Künstlern bemalt werden kann. Als wir dort waren haben wir einen Sprayer in Aktion gesehen.

Graffiti

Da es immer kostenloses wlan und günstige Druckmöglichkeiten in jeder Bibliothek gibt und diese oft alte schöne Gebäude sind, ist das immer ein weiterer Besichtigungspunkt.

Zum Abschluss unserer Melbournereise sind wir dann noch im City Bathhouse schwimmen gegangen, ein im kolonial Stil gebautes Gebäude.

Bathhouse

Und dann ging unser Flug nach Tasmanien...

 



SYDNEY (31.3.-16.4.2014)

Montag, 31.03.2014

Am ersten Tag in Sydney sind wir natürlich direkt zur Harrbor Bridge und dann zur Oper gegangen.

Habor Bridge

 

Da die Sonne wunderbar schien, haben wir uns in den Botanischen Garten gelegt. Und uns, mit einem wunderbaren Blick auf das Wahrzeichen der Stadt, gesonnt . Um auch ein bisschen was über die schöne Stadt zu erfahren haben wir an einer Stadtführung teilgenommen. Uns wurde unter anderem erzählt, dass die Australier ihre Brücke die Nord- und Südsydney erbindet, einen Kleiderbügel nennen und die großen Gebäude am Circulr quay werden ganz einfach als Toaster betitelt. Was uns aber wirklich erstaunt und beeindruckt hat, ist die Tatsache, dass die Aussis unglaublich sportlich sind. Wenn man so durch den Park schlendert, kommen einem andauert Jogginggruppen entgegen und wieder andere Gruppen versammeln sich auf den riesigen Grünflächen und machen Zirkeltraining.

  < Auch wir haben uns sportlich angepasst :)

Was natürlich in Sydney auf keinen Fall fehlen darf, sind die schönen Strände. Es gibt in der Umgebung sicher noch mehr Möglichkeiten um ins kalte Nass zu gehen (ja es ist wirklich sehr kalt das Meer hier), aber wir haben uns auf die 3 Haupstrände beschränkt. Der wohl bekanteste ist der Bondi - Beach der ca. 25 Minuten mit dem Bus vom Stadtzentrum entfernt ist.

Bondi Beach

Unserer Einschätzung nach ist er der Größte. An einem sehr warmen Tag sind wir raus gefahren und haben uns in den weichen weißen Sand gelegt und sind dann auch im Pazifik schwimmen gegangen. Bei den anderen Stränden hatten wir nicht so viel Glück mit dem Wetter, es gibt Flaggen, die darauf hinweisen, ob schwimmen erlaubt ist, oder nur surfen gestattet ist. Zum Manly Beach kann man mit dem Bus oder per Fähre fahren. Wir haben uns für die schönere Variante entscheiden und sind mit der Fähre ca. 20 Minuten unterwegs gewesen. Faehre und im Hintergrund die

Unterwegs hat es leider wieder angfangen zu regnen und so wurden aus unseren Schwimmplänen ganz schnell Shoppingpläne. Kurz vor der Rückfahrt sind wir dann in den Aldi (lustig das es hier Aldi gibt) und haben ein bisschen eingekauft.

Nun zum letzen Stand dem Coggee Beach. Zudem man natürlich auch wieder mit dem Bus fahren kann, aber es gibt einen schönen Walk vom Bondi zum Coggee. Deshalb gings erst mit dem Bus zum Bondi und dann ca. 1,5 Stunden zu Fuß weiter. Von dort haben wir dann wieder den Bus zurück in die Stadt genommen.

   

 

Ein weiteres unglaublich schönes Highlight war dann noch die Libary, die wirklich so ausieht wie man sich eine Grossstadtbibliothek vorstellt.

 

 

 

Bangkok

Sonntag, 23.03.2014

 

Ein paar Eindruecke aus Bangkok...  Wat Pho!Koenigstempel!Der schlafende Budda! Wat Pho!   Wat Arun!Im Koenigstempel!Ahh, es regnet! Drachenfrucht! Lecker Heuschrecke!Blick vom Golden Mountain!

Noch 136 Tage...

Mittwoch, 06.11.2013

... Die Rucksäcke sind gestern angekommen!!

Noch 137 Tage...

Dienstag, 05.11.2013

... dann geht es endlich ans andere Ende der Welt. Bis dahin werden meine Schwester (Sunni) und ich jeden Mittwoch einen Cambridge Englischkurs an der VHS besuchen. Am Ende des Kurses soll es eine Prüfung geben, aber bis jetzt scheint es noch so, dass wir noch nicht fit genug für den Test sind und ihn lieber nach dem Auslandaufenthalt nachholen.

Heute sollen unsere Rucksäcke kommen (Deuter Aircontact 60+10) und bei unserem Wochenendtrip nach Paris sollen sie zum ersten Mal zum Einsatz kommen.

XOXO Funni